Überspringen zu Hauptinhalt

Weiterbildung in Zeiten des Strukturwandels

1. Netzwerktreffen des WBV Thüringer Mittelstand

Die „Weiterbildung in Zeiten des Strukturwandels“ beleuchteten Referent:innen aus Thüringer Unternehmen, Institutionen und Weiterbildungseinrichtungen beim 1. Netzwerktreffen des Weiterbildungsverbundes Thüringer Mittelstand (WBV) am 12. Oktober im EBZ Erfurt.

Dabei sprach Johannes Trümper, Leiter der TEAG Thüringer Energie AG Akademie, in seinem Impulsvortrag deutlich die Sorgen und Erwartungen der Unternehmen im Kontext von Ausbildung, Weiterbildung und Arbeitskräftemangel an. Die Zahlen und Daten verdeutlichten den über 50 Teilnehmenden des Treffens aus allen Bereichen der beruflichen Qualifizierung und des BVMW Thüringen, was im Alltag in den Gesprächen mit Unternehmen wahrgenommen wird: betriebliche Weiterbildung erfordert in dieser Zeit ein strategisches Vorgehen, sowohl bei den Unternehmen als auch bei den Weiterbildungsanbietern. Dabei besteht die zentrale Aufgabe darin, zu wissen, welche Weiterbildung genau im Betrieb erforderlich ist. Dies nicht nur mit Blick auf die aktuelle Unternehmenssituation, sondern auch mit Blick auf dessen wirtschaftliche Zukunftssicherung. Hier kann ein systematischeres Herangehen mit einer optimierten Einbindung der HR-Abteilung beziehungsweise Geschäftsführung helfen, Potenziale noch gezielter und effizienter zu fördern. Wie eine passgenaue Weiterbildung und Bedarfsanalyse im unternehmerischen Alltag konkret aussehen kann, beschrieben Andreas Schreiber, Geschäftsführer Ritmo GmbH, und Sabine Pröschel, Geschäftsführerin E.L.T. GmbH, in ihren Vorträgen. Abschließend wurde Weiterbildung für Migranten und Flüchtlinge als ein Mittel zum Arbeitseinstieg vorgestellt von Christiane Götze, Prokuristin Institut für Berufsbildung und Sozialmanagement (IBS) gGmbH. Die thematischen Inputs und das Veranstaltungsformat gaben den Teilnehmenden des Treffens viel Raum für Gespräche. Bestehende Kontakte wurden vertieft, neue Kontakte geknüpft und Anregungen für die weitere Arbeit des Weiterbildungsverbundes Thüringer Mittelstand aufgenommen. Das Leitungsteam des Weiterbildungsverbundes, Julia Martius und Dr. Jörg Ernst vom BVMW, sahen in dem Treffen den Auftakt für weitere intensive Gespräche der im Bereich beruflicher Weiterbildung tätigen Akteure in Thüringen. Es gilt, den Bedarf noch genauer zu fassen, und Weiterbildungsangebote möglichst optimal auf die Erfordernisse der Unternehmen in diesen Zeiten des Strukturwandels zu entwickeln. Das nächste Netzwerktreffen Thüringer Mittelstand ist terminiert auf den 22. März 2023.

WBV Netzwerktreffen 1
An den Anfang scrollen